„Oasentag“ in der Fastenzeit

Das Ewige Gebet lädt dazu ein, mit Gott ins Gespräch kommen

Ein Tag der Ruhe und des Gebets findet am Dienstag, 19. März, in St. Joseph statt. Am Tag des Pfarrpatrons sind alle Gemeindemitglieder eingeladen, an den Gebetsstunden teilzunehmen. Jede Stunde wird von einer anderen Gruppe übernommen. Das Angebot, den „Oasentag“ in der Fastenzeit zu nutzen, richtet sich an alle – ganz gleich, ob sie einfach die Stille genießen, meditieren oder Zwiesprache mit Gott halten wollen, MEHR LESEN… „„Oasentag“ in der Fastenzeit“

Es beginnt die Zeit der guten Vorsätze

Die Eröffnung der MISEREOR-Fastenaktion findet in diesem Jahr im Kölner Dom statt – Die ARD überträgt live

Das Handy scheint für die große Mehrheit der Deutschen unverzichtbar zu sein. Nur sieben Prozent würden ihren elektronischen Begleiter in der Fastenzeit ausschalten. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov unter mehr als 2000 Personen, die MISEREOR, das Werk für Entwicklungszusammenarbeit, in Auftrag gegeben hat. MEHR LESEN… „Es beginnt die Zeit der guten Vorsätze“

Aschenkreuz „to go“ erstmalig am Donnerstag auf dem Markt

Pfarrer Süß lädt dazu ein, mit dem Beginn der 40-tägigen Fastenzeit einen Neuanfang zu setzen

Wer den Empfang des Aschenkreuzes in den Messen am Aschermittwoch verpasst hat, bekommt dafür auch noch einen Tag später Gelegenheit. Denn erstmals können Passanten am Donnerstag, dem 7. März, zur Marktzeit in der Bensberger Schloßstraße dieses Zeichen für Buße und Umkehr zu Beginn der 40-tägigen Fastenzeit empfangen. Damit gehe die Pfarrgemeinde neue Wege, sagt Pfarrer Andreas Süß. „Wir möchten mit diesem Angebot nach draußen zu den Menschen – als Kirche mitten in der Gesellschaft.“ MEHR LESEN… „Aschenkreuz „to go“ erstmalig am Donnerstag auf dem Markt“

„Exerzitien im Alltag“ beginnen Aschermittwoch

Pfarrer Süß lädt dazu ein, die 40-tägige Fastenzeit als geistlichen Weg auf Ostern hin zu erleben

Am Aschermittwoch beginnen in der Gemeinde St. Nikolaus und St. Joseph „Exerzitien im Alltag“, die in Kooperation mit dem Erzbistum Köln angeboten werden. Neben Pfarrer Andreas Süß, Pfarrvikar Dr. Luke Ndubuisi und Pastoralreferent Leonard Schymura stehen als Exerzitienbegleiter auch Dr. Hannah Schulz aus Bensberg und der Leiter des Exerzitienhauses des Erzbistums, Diakon Patrick Oetterer aus Oberberg, für Gespräche bereit. MEHR LESEN… „„Exerzitien im Alltag“ beginnen Aschermittwoch“

Als “Konfetti” in Bensbergs Straßen unterwegs…

Messdiener, KJG und Pfadis bildeten im Bensberger Zug eine starke Gruppe

Auch in diesem Jahr hatten sich wieder viele Teilnehmer aus den Jugendgruppen der Gemeinden St. Nikolaus und St. Joseph angemeldet, um im Bensberger Karnevalszug mitzugehen. Mit über 40 Mitgliedern der Katholischen Jugend Moitzfeld (KjG), die als Rocker verkleidet waren, und über 100 Messdienerinnen und Messdienern aus St. Nikolaus und St. Joseph sowie erstmalig auch Pfadfindern der DPSG Bensberg, die als “Konfetti” gingen, bildeten die zahlreichen Jugendlichen in der Summe eine gut gelaunte und stark auftretende “Kirchentruppe”. MEHR LESEN… „Als “Konfetti” in Bensbergs Straßen unterwegs…“

„Mer stonn zesamme“

Zu „Wieverfastelovend“ wird in St. Nikolaus traditionell die „Möhnemess“ als ökumenischer Wortgottesdienst gefeiert

Das sei genau das Richtige für die Seele, findet Ute Dombrowski. „Damit läute ich für mich den Straßenkarneval ein, zumal dieser Gottesdienst geradezu die ideale Einstimmung dafür ist. Zwischen Herzschmerz und Freude bis hin zum sprichwörtlichen Druck auf die Tränendrüsen ist alles mit dabei“, lacht die 54-Jährige. In ihrem schmucken Amazonen-Kostüm der Großen Bensberger Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß reiht sie sich zwischen die vielen bunten Clowns und Narren ein, die an diesem Morgen von überall her nach St. Nikolaus gekommen sind. MEHR LESEN… „„Mer stonn zesamme““

Die Arbeit mit und für ältere Menschen stärken

Eine neue Ehrenamtskoordinatorin hat ihren Dienst aufgenommen

Mitte Februar konnten wir in unseren Gemeinden Frau Roswith große Oevermann als Ehrenamtskoordinatorin im Bereich der Seniorenarbeit begrüßen. Die Koordination der vielfältigen Ehrenämter in einer Kirchengemeinde ist ein wichtiger Schritt zur Förderung, Unterstützung und Entwicklung des Ehrenamtes. Verlässliche Ansprechpersonen sorgen für eine gute Erreichbarkeit und kundige Beratung. Sie sind für die Menschen da, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder dies in Zukunft tun möchten. MEHR LESEN… „Die Arbeit mit und für ältere Menschen stärken“

Msgr. Johannes Börsch verstärkt ab September das Seelsorgeteam

Seinen Ruhestand wird der dann ehemalige leitende Pfarrer aus Altenberg in Bensberg und Moitzfeld verbringen

Der leitende Pfarrer des Seelsorgebereiches Altenberg, Odenthal und Burscheid, Msgr. Johannes Börsch, hat gegenüber dem Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, den Wunsch geäußert, mit Erreichen des 75. Lebensjahres seinen Ruhestand in seiner Heimat verbringen zu können. Diesem Anliegen wurde in Köln entsprochen. Daher wird Börsch, wie er selbst jetzt öffentlich bei einer Messe im Altenberger Dom bekannt gab, ab dem 1. September als Subsidiar nach Bensberg ziehen MEHR LESEN… „Msgr. Johannes Börsch verstärkt ab September das Seelsorgeteam“

Jecke Wiever außer Rand und Band

Bei den Damensitzungen der kfd in Moitzfeld sorgte ein abwechslungsreiches Programm für gute Unterhaltung

„Kumm loss mer fiere“ hieß es am 14. und 15. Februar wieder bei der kfd Moitzfeld. Mit ihren beiden Damensitzungen eröffnete sie auch in diesem Jahr den Pfarrkarneval. Und wie gewohnt gab es für Alt und Jung viel zu sehen, zu lachen und zu staunen. Das umfangreiche Programm überzeugte durch einen bunten Mix aus bekannten Talenten und frischen Impulsen. MEHR LESEN… „Jecke Wiever außer Rand und Band“

Zum Valentinstag bistumsweit Angebote für Paare

In Bensberg verteilen Jugendliche auf dem Markt „Liebesbriefe von Gott“

„Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe und Zuneigung“, ist sich Pfarrer Andreas Süß sicher. Am Valentinstag, dem 14. Februar, wird er daher gemeinsam mit einer Gruppe der Gemeinde auf den Bensberger Markt gehen, um dort zwischen 11 und 12 Uhr an Passanten einen „Liebesbrief von Gott“ zu verteilen. Dabei setzt die Gemeinde auf den Überraschungseffekt, nämlich dass an diesem Tag sicher niemand eine solche freundliche Aufmerksamkeit erwartet. MEHR LESEN… „Zum Valentinstag bistumsweit Angebote für Paare“