- Pfarreiengemeinschaft - https://www.nikolaus-und-joseph.de -

Verabschiedung von Pfarrer Dr. Luke Ndubuisi

Ebenfalls am Sonntag begeht Pfarrer Fußhoeller in Troisdorf seinen 90. Geburtstag

Nach fünfjähriger Tätigkeit beendet Pfarrvikar Dr. Luke Ndubuisi an diesem Wochenende seinen seelsorglichen Dienst im Seelsorgebereich Bensberg und Moitzfeld. Von der Gemeinde wird er schweren Herzens am kommenden Sonntag in der Messe um 11.30 Uhr in St. Nikolaus verabschiedet, was dem ausdrücklichen Wunsch von Dr. Luke entspricht. Die Kollekte an diesem Tag ist für das Priesterseminar seiner Heimatdiözese in Nigeria bestimmt. Nach der Messe besteht auf dem Kirchplatz die Gelegenheit, sich persönlich von dem scheidenden Seelsorger zu verabschieden.

Obwohl er zunächst nur ein Jahr bleiben sollte, ist Dr. Lukes Einsatz von der Personalabteilung im Kölner Generalvikariat immer wieder verlängert worden. „Ich bin meinem Mitbruder sehr dankbar für seine Unterstützung bei Messen, Taufen, Trauungen, Krankenbesuchen und Beerdigungen und wünsche ihm im Namen der ganzen Gemeinde für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen“, sagt Pfarrer Andreas Süß. „Seine Fröhlichkeit und positive Art haben unserem Pastoralteam sehr gut getan.“ Stets habe er der Kirche ein freundliches Gesicht gegeben, auf dem Markt jeden Donnerstag ein offenes Ohr für die Nöte und Sorge der Menschen gehabt und als promovierter Exeget des Neuen Testaments mit seinen Predigten tiefer in das Verständnis der Frohen Botschaft eingeführt. Unvergessen werde vielen Gemeindemitgliedern außerdem sein „Ogologondo!“ sein; ein Ausspruch, der in seiner Heimat so viel bedeutet wie: „Alles Gute und ein langes Leben!“ 

Darüber hinaus weist Pfarrer Süß darauf hin, dass am 25. August Pfarrer Ludwig Fußhoeller, der von der Gemeinde im vergangenen Jahr zum Erntedankfest aus Moitzfeld nach Troisdorf verabschiedet worden war, seinen 90. Geburtstag und gleichzeitig auch seinen Namenstag begeht. Daher soll in der Eucharistiefeier am Sonntag auch ihm in besonderer Weise gedacht werden.

Text und Bild – Beatrice Tomasetti

  • [3]
  • [4]
  • [5]
  • [6]
  • [7]