KiTa Kaule feiert Geburtstag …

… und lädt alle ein

Am Sonntag, 28. Juni, feiert die KiTa Kaule ihren 40. Geburtstag! Um 11 Uhr findet eine Messfeier mit Groß und Klein statt, im Anschluss daran erwartet die Besucher, besonders die Kleinen, ein liebevoll zusammengestelltes buntes Programm. Eltern, Kinder, Freunde des Kindergartens und Ehemalige sind herzlich eingeladen.

Wenn man seinen 40. Geburtstag feiert, blickt man einerseits meist mit Stolz schon auf einiges Erfahrene und Geleistete zurück, andererseits fühlt man sich fit und dynamisch und will das erreichte Alter gar nicht wahrhaben und noch vieles verwirklichen. Ähnliches gilt auch für die KiTa Kaule. Ein kurzer Rückblick: Beginn der Einrichtung am 1. September 1975 unter der Leitung von Franz-Josef Kuschel mit 115 Kindern in vier Gruppen. Offizielle Einweihung am 24. Oktober 1975. Ab Mitte April 1980: Leitungswechsel zu Johanna Meurer bis zu deren Ruhestand Ende Februar 2014. In diese Zeit fiel in den 1990er Jahren die Erweiterung einer Gruppe durch Hortkinder, die nach dem Schulbesuch nachmittags in die Einrichtung zu Betreuung, Spiel und Hausaufgabenzeit kamen.

Ab etwa 2005 kam es im Rahmen der Umstrukturierungen im Erzbistum Köln unter dem Stichwort „Zukunft heute“ zu einer Reduzierung auf drei Gruppen. Fast gleichzeitg erfolgte die gesellschaftlich und politisch gewünschte Öffnung der KiTas für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr, später für Kinder ab dem Krabbelalter (gemäß Kinderbildungsgesetz „KiBiZ“). Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen bis 2010 – zeitweise bei laufendem Betrieb – konnte die Neuorientierung in drei Gruppenformen schrittweise umgesetzt werden: Die erste Gruppe umfasst nun ca. 25 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren, in der zweiten Gruppe tummeln sich um die 20 Kinder ab zwei Jahren, die dritte Gruppe besuchen etwa 15 Kinder, die Hälfte davon jünger als drei Jahre.

Erfreulich und erstaunlich ist, dass sich unter den Kids etliche Nachkömmlinge der „ersten Generation“ befinden. Immer wieder heißt es bei Neuanmeldungen mit kleiner Hausführung: „Brauchen Sie mir nicht zu zeigen, ich war selber hier Kind!“ Und der Ausblick: Seit dem 1. März 2014 liegt die Leitung in den Händen von Zoi Mitlianga, die mit ihrem Team optimistisch in die nächsten Jahrzehnte blickt – so wie es sich an einem 40. Geburtstag gehört!

Text – Margret Blazek
Foto – Beatrice Tomasetti